feedback
Schulversuch genehmigt –
NwT in der Kursstufe ab dem Schuljahr 2014/15

Nach dem Schulversuch G9, der bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich von den Schülerinnen und Schülern angenommen wird, hat sich die Schule auf den Weg begeben und einen weiteren Schulversuch beantragt, welcher nun ebenfalls vom Kultusministerium genehmigt wurde.
Zu Beginn der Klassenstufe acht (bzw. Klassenstufe neun im G9-Zug) entscheiden sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Profilwahl für das Fach „Spanisch“ oder „Naturwissenschaft und Technik“. Dieses Fach wird über drei Schuljahre als Hauptfach belegt, danach können beide Fächer in der Kursstufe regulär belegt werden. Dies war bisher nur für das Fach Spanisch möglich.
Das Fach „Naturwissenschaft und Technik“ hingegen ist bislang in Baden-Württemberg nicht als reguläres Fach in der Kursstufe wählbar und konnte somit auch nicht als Abiturfach belegt werden. Genau dies ist nun anders am MSG!
Nicht zuletzt durch das sehr positive Votum des Gesamtelternbeirats unter Leitung von Herrn Michael Maier, der sich schon länger für eine Gleichbehandlung der beiden Profilfächer in der Kursstufe einsetzt, hat die Schule ein tragfähiges Konzept erarbeitet, wie der technikorientierte Unterricht in der Kursstufe umgesetzt werden kann. Auch der Gemeinderat der Stadt Giengen, unter Leitung von Oberbürgermeister Gerrit Elser, hat sich sehr erfreut gezeigt, dass das MSG diesen weiteren Schulversuch durchführen möchte und seine Unterstützung frühzeitig zugesagt.
Das zweistündige Fach „Naturwissenschaft und Technik“ bietet den Schülerinnen und Schülern, die das naturwissenschaftliche Profil der Mittelstufe durchlaufen haben, die Möglichkeit zum Erwerb einer erweiterten naturwissenschaftlich-technischen Grundbildung in der Kursstufe. Das Fach NwT wird gleichwertig wie jede andere Naturwissenschaft geführt.
Inhalt des Kurses soll vor allem „Automatisierungstechnik“ sein in Anknüpfung an die technisch orientierten Angebote in der Mittelstufe. „Hierbei profitieren wir auch von der seit dem Jahr 2008 bestehenden Bildungspartnerschaft mit der Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH“, so Studiendirektor Andreas Hartwig (Abteilungsleiter Naturwissenschaften). „Wir freuen uns sehr den Schülerinnen und Schüler ein attraktives Angebot bieten zu können, in dem wir originale Industrietechnik in der Schule einsetzen und so sehr industrienah am Modell arbeiten können. Hierzu haben wir bereits in Automatisierungstechnik der Firma Festo investiert, weitere Anschaffungen im Bereich Mikrocontroller werden folgen. Nun sind wir gespannt, wie unsere Schülerinnen und Schüler das neue Angebot ab dem kommenden Schuljahr annehmen werden“.

MSG_NwT_1
Festo Meclab ® - echte Industriekomponenten im Klassensatz

MSG_NwT_2
„Im Kleinen begreifen, wie Technik im Großen funktioniert“
Festo Meclab ® - Handlingmodul